??? Immer ein M schneller ???

Liebe Clubmitglieder und Gäste

Am Sonntag, 25. Oktober, wurden wir ebenso wie ihr von der Schliessung des Golfplatzes und des Limpach’s per 26. Oktober überrascht. Die Geschäftsleitung von Migros Aare hat dies ohne Absprache mit dem Verwaltungsrat oder dem Vorstand beschlossen. Wir sind über diese Massnahme natürlich auch nicht erfreut und versuchen unser Bestes um die Anlage wieder eröffnen zu lassen. Der Clubpräsident hat deshalb bereits am Sonntag eine e-Mail an die Verantwortlichen der Migros Aare geschickt.

Im Namen des Vorstandes
Marc Röösli – Captain

********************************

Der Bund schreibt…

Sport Seite 20 (Quelle…)
Migros frustriert viele Golfer
Golf Im ganzen Kanton wird noch Golf gespielt, nur auf den Migros-Anlagen nicht.

Am späten Freitagnachmittag letzter Woche verschärfte der Kanton Bern die Massnahmen im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus. Auch der Sport musste Abstriche machen, namentlich Fitnesscenter, Proficlubs und Anbieter von Sportarten mit Körperkontakt. Nur wenige Stunden später wurde auf der Internetseite des Golfparks Moossee die sofortige Schliessung der Anlage verkündet. Obwohl dies vom Regierungsrat nicht verlangt worden war. Obwohl Golf im Freien gespielt wird und die Abstandsregeln problemlos eingehalten werden können. Obwohl die Golfplätze am Wochenende quasi ausgebucht waren.

Viel Kritik auf Facebook
Durch das Einstellen des Betriebs waren Hunderte von Golfern frustriert, die die verbleibenden schönen Herbsttage auskosten wollten. Das Unverständnis der Golfgemeinde ist verständlich, steht doch auf der Website der Satz: «Die Massnahme wurde im Nachgang zu den Entscheiden der kantonalbernischen Behörden vom 23. Oktober 2020 nötig.» Diese Aussage ist nachweislich falsch; alle anderen Golfanlagen im Kanton, die sich in Interlaken, Kiesen, Oberburg, Saanenmöser und Thun befinden, sind nach wie vor geöffnet. Es erstaunt daher nicht, wird die Migros Aare als Betreiberin der Anlage auf der Facebook-Seite des Golfparks Moossee in sämtlichen Kommentaren kritisiert.

Seit Montag ist nun auch der ebenfalls der Migros Aare gehörende Golfplatz in Limpachtal, der zur Hälfte auf Solothurner und zur Hälfte auf Berner Boden liegt, geschlossen. Doch die Frage nach dem Warum bleibt hier ebenfalls ungeklärt. Die Anfrage bei Andrea Bauer, Mediensprecherin der Migros Aare, ergibt, dass niemand der Verantwortlichen Rede und Antwort stehen will. Immerhin verspricht Bauer, zu den Fragen schriftlich Stellung zu nehmen.

Am Nachmittag kommt folgende, leicht gekürzte Antwort: «Im Wissen, dass im Freizeitbereich die Auflagen derzeit noch unterschiedlich gehandhabt werden, wollte die Migros Aare als Betreiberin keine unnötigen Risiken eingehen und nicht zusätzlich Ressourcen für Schutzkonzepte und deren Kontrollen aufwenden.»

Keine konkreten Antworten
Diese Auskunft lässt einen ratlos zurück. Zum einen ist von den körperlichen Tätigkeiten höchstens beim Wandern die Ansteckungsgefahr noch geringer. Zum anderen hätte nur das strenge Schutzkonzept vom Mai aus der Schublade genommen werden müssen, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten. Unbeantwortet blieben alle konkreten Fragen: Weshalb wurden die Golfplätze in Moosseedorf und Aetingen nicht gleichzeitig geschlossen? Werden die Mitglieder und Jahreskartenbesitzer entschädigt? Ist geplant, die Anlagen dieses Jahr noch einmal zu öffnen?

Momentan lässt sich also nicht eruieren, was hinter der freiwilligen Schliessung steckt. Wissen die Verantwortlichen eventuell schon, dass der Berner Bevölkerung wie im Frühjahr ein Lockdown bevorsteht?

Adrian Ruch

 

3 Kommentare

  1. Stefan Pfeuti

    Ich kann Eure Intervention voll und ganz unterstützen. Besten Dank für Euren Einsatz.

  2. Felizitas Dunekamp

    Danke für eure Einsatz!
    Ich wäre für eine Petition, damit wir alle, als Clubmitglieder und Freunde von Golf Limpachtal und Mooseedorf die Möglichkeit haben, euch in der Kommunikation zu unterstützen.

    • Egon Waser

      Super Idee… Unterstütze ich in jeder Hinsicht!